Forumtheater: Fremd ist der Fremde nur in der Fremde

Freitag, 27. Januar 2017 – 19:30

Forumtheater in der alten schule gutau

Wie kann Integration von Menschen aus verschiedenen Herkunftsländern gelingen? Wie können Distanzen zwischen Menschen unterschiedlicher Kulturkreise überwunden werden? Was muss geschehen, dass wir Fremdheit und Vorurteile hinter uns lassen und stattdessen dem gegenseitigen Vertrauen und dem freundschaftlichen Miteinander eine Chance geben? Mit diesen Fragen beschäftigte sich in einem mehrmonatigen Probenprozess eine engagierte Gruppe, bestehend aus einheimischen BürgerInnen (Jugendliche und Erwachsene) und AsylwerberInnen. Durch die Anwendung der kreativen Methoden des FORUMTHEATERs, die sich vor allem auf die theatralische Improvisation stützen, wurden Szenen erarbeitet, die im Lebenszusammenhang der Mitwirkenden und unserer gegenwärtigen Gesellschaft stehen. Die Ergebnisse dieser Arbeit werden bei dieser Veranstaltung im öffentlichen Forum gezeigt. Entsprechend der offenen und demokratischen Form des FORUMTHEATERs werden Probleme und Konflikte, die in den Geschichten aufgezeigt werden, gemeinsam mit dem Publikum gelöst.
Projektleitung. Jürgen Heib

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.