Dr. Bajan + Café Mulatschâg

Freitag, 8. April 2011 – 21:00

Hemmungslos, atemberaubend, einnehmend ist die Musik der Berliner Band „Dr. Bajan“.

Die Musiker aus Russland, Deutschland und der Schweiz verschieben mit ihren selbst komponierten Songs in provokant hemmungsloser Form althergerbrachte musikalische Stereotypen. Benannt haben sie sich nach dem russischen Knopfakkordeon Bajan, das der Bandleader Nikolai Fomin in psychedelischer Manier spielt und mit einem selbst entwickelten System der voll pedalisierten Tonabnahme versehen hat. Unter dem Titel „Sovietabilly“ wird russischer Kasatschok, Hardrock, Ska, Klezmer und Jazz mit Polka-Rhythmen durcheinander schüttelt und ein orgiastischer russischer Rock´n Roll kreiert.

Die Dr. Bajan- Sovietabilly Band ist 2009/10 unter anderem im Ost Club Wien, Sudhaus Basel, Fusion Festival, Museum Ludwig Köln, Brotfabrik Bonn, Creole Bundeswettbewerb, Schlossgrabenfestival Darmstadt, Folklorefest Krefeld, BMW Museum München, Worldmusic Festival Loshausen, Memminger Meile, Lido Berlin etc. aufgetreten.

Sovietabilly

Woher soll ein einfacher Sterblicher wissen, dass man ein Bajan auch ganz anders spielen kann als die Donkosaken?
Urban-speed-folk? worldmusic-art-rock? Wenn man einmal diese orgiastische Trance erlebt hat, weiß man, dass sämtliche Versuche, einen treffenden Begriff zu finden, einfach zu kurz greifen.

Der Stil, Sovietabilly, ist eine eigenwillige Mischung der russischen und europäischen Musiksprache, geprägt durch das alles überragende Lead-Akkordeon (Bajan).
Dr. Bajan (ehemals auch Dr. Bajan & Brain Drain) spielt eigene Musik mit traditionellen Instrumenten. Die Stücke komponiert Dr.Bajan, zu Ehren seiner Lieblingshits gibt es ab und zu überraschende Coverversionen.

Die Texte sind russisch, die Besetzung international – ein Russe, ein italienischer Schweizer und zwei Deutscher. Alle haben große Erfahrung in verschiedenen Genres der europäischen Musikkultur. Die Geige ist sehr erfahren in klassischer und Zigeunermusik, der Kontrabass kommt von der Avantgarde, mit italienischer Folkmusik unterlegt und das Schlagzeug trommelte bislang exquisiten Jazz. Zusammen ergibt das eine feurige Mischung, die sofort die Sohlen heiß werden lässt und in den Brain steigt.

Mit ihrer unglaublich intensiven Bühnenpräsenz wurden Nikolai Fomin, Christian Runge, Davide de Bernardi und Alf Schulze Preisträger bei mehreren Weltmusikwettbewerben

BajanInterview.mp3 (4.4MB)
Ein Interview, das Gabi Spiegl vom Freien Radio Freistadt mit Nikolai Fomin alias Dr. Bajan auf der Burg Reichenstein 2005 bei unserer Veranstaltung Sommer Open Air, Die Russen kommen! geführt hat.

PLUS: Café Mulatschâg mit DJ ŠIKI BABA

 

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.