Reichenstein Open Air „Frauen stimmen“

Samstag, 5. Juli 2008 – 17:00

VORWORT
Zum 5jährigen Jubiläum unseres gemeinsamen kleinen, aber umso feineren Sommer-Openairs wollen wir euch und uns wieder einmal einen außergewöhnlichen Abend bereiten.
FRAUEN_STIMMEN: Frauen stimmen, das wissen wir alle mehr oder weniger. Frauen sind schön, haben Humor und fühlen sich gut an. Frauen bringen auch Männer zur Welt und begleiten sie nicht selten durchs ganze Leben. Frauen sind intelligent, fürsorglich, geduldig, ausdauernd, erfinderisch, undundund… Jede/r kann diese Liste für sich beliebig fortsetzen.
DEM – GEGENÜBER: Frauen erwirtschaften mehr als die Hälfte des Bruttoinlandsproduktes und erhalten dafür weniger Lohn als Männer. Frauen werden nach wie vor weltweit unterdrückt, ausgebeutet, verkauft und versklavt, geschlagen und vergewaltigt, undundund… Jede/r kann diese Liste für sich beliebig fortsetzen.
Besonders schwer, auch hier bei uns, haben es Frauen mit Migrationshintergrund und Frauen von Minderheiten. Außer, sie sind Opern Sängerinnen, Tischtennisspielerinnen, Models, etc.
Mit unserem diesjährigen Fest wollen wir deshalb unsere Wertschätzung für ALLE Frauen ausdrücken und ihnen wieder einmal die Gelegenheit geben, zu zeigen, was sie alles können. Das Programm spricht für sich. Auf euer besonders zahlreiches Erscheinen freuen sich

Euer SchikiBaba und das TEAM

PROGRAMM
Es ist naheliegend, dass ein so reichhaltiges Programm, wie wir es heuer für euch zusammengestellt haben, moderiert gehört. Die Veranstaltung moderieren wird die Puppen- und Schauspielerin GERTI TRÖBINGER in ihrer Glanzrolle als Frau Oberschulrat Theresie Guglmayr – Beraterin in Über-, Lebens- und sonstigen Fragen, Herausgeberin des „Neuzeitlichen Haushaltungslexikons“, nebst Gästen aus der Tierwelt.

GYPSY FRAUEN POWER
Kunst zwischen Tradition und Moderne
Vernissage und Lesung im ehemaligen Rittersaal, Beginn: 18.00 h

Rosa Gitta Martl… 1946 in Linz geboren, ist eine beeindruckende Frau, die trotz schwerer Schicksalsschläge nie aufgegeben hat. Bis 1985 war die Sintiza mit ihrer Großfamilie auf Reisen. Im Jahr 1998 gründet sie den Verein Ketani für Sinti und Roma. Der oö. Planet bezeichnete sie als Wanderin zwischen den Welten. In Ihren Bildern spiegeln sich die Lebenskraft und die Vielfältigkeit der Kultur der Sinti und Roma wieder. In dem Buch „Uns hat es nicht geben sollen. Drei Generationen Sinti-Frauen erzählen“ wird ein tiefer Einblick in das Leben einer österreichischen Sinti-Familie gegeben. Fast 100 Jahre umfassen die Lebensgeschichten von Frau Rosa Winter, Rosa Martl und ihrer Tochter Nicole. Rosa Martl, die Ihre Biographie selbst schrieb, wird Auszüge aus diesem Buch vortragen.
Melanie Marie Kreuzhof …Jahrgang 1964, studierte Theologie in Salzburg, Fotografie, Malerei und Computerprogrammierung. Virtuos und unter Nutzung der Sprache des Surrealismus spielt sie auf der gesamten Palette der bildnerischen Darstellung von Fotografie über Malerei bis hin zu Collage und Skulptur und gewährt so einen unvergesslichen Einblick in die Seele und die Weltsicht einer Sintiza.

YOK!
Beginn: 20.30 h

Traditionelle Lieder, Roma-Chansons vom Balkan bis Russland sowie Jugo-PopRock-Klassiker der 70er und 80er Jahre erklingen in neuem Sound. Eine Mischung aus erdiger Perkussion, pulsierenden Basslinien, virtuosem E-Violinenspiel und einer E-Gitarre, die rauer nicht klingen kann, und über allem liegt die emotionsgeladene Stimme von Ljubinka Yokic. Sie singt, haucht, schreit, und die Töne, die sie nicht mehr mit ihrer Stimme erzeugen kann, ringt sie ihrer Gitarre ab.
Diese Musik hat die Intensität und die Kraft der Tradition, aber den Sound des neuen Jahrtausends. Sie ist wie die Donau, die die Balkanländer verbindet, immer im Fluss, immer offen für Neues, das in sie mündet.
Ljubinka Jokic ist die unumstrittene Entdeckung des Wiener „Balkan Fever Festivals“ 2006. Gemeinsam mit Otto Lechner und seinem „Windhundorchester“ verwandelte sie das übervolle „Porgy & Bess“ in einen brodelnden Hexenkessel.

Besetzung:
Ljubinka Jokic: Gesang, E-Gitarre
Mathias Jakišic: Geige, Programmierung
Jovan Torbica: Bass
Peter Rosmanith: Percussion, Drums, Sampler
IVA NOVA – extreme girl’s folk
Beginn: 22.30h

IVA NOVA haben sich im Jahr 2002 in St. Petersburg formiert, als fünf junge Russinen sich entschlossen haben, eine ausschließlich aus Frauen bestehendes Musikerinnenkollektiv zu gründen. Seitdem touren sie in unterschiedlicher Besetzung innerhalb und außerhalb Russlands durch die Lande und geben ihre energiegeladenen Konzerte, die zusätzlich durch ihre unglaubliche Bühnenpräsenz noch jeder_mann und jede_frau von ihren Sesseln gerissen haben.
Ihre Mischung aus traditioneller slawischer Folklore, kombiniert mit einer gewissen Punk-Attitüde elektrisiert: Verzerrte Gitarrenriffs und frenetisch ausbrechende Percussion werden zusammengehalten von einem treibenden Bass und der Energie eines jazzigen Akkordeons. Darüber und mittendrin schwebt der Gesang, der von ländlicher Rastlosigkeit und urbaner Verrücktheit erzählt. IVA NOVA’s Sound ist treibend und kraftvoll, ihre Liveauftritte sind spektakulär und stecken voll hintergründigem Humor. Fazit: diese Band lässt niemanden unberührt…

Besetzung:
Natalia Potapenko: accordion
Ksenia Vasilyeva: bass
Nastya Postnikova: vocals
Inna Lishenkevich: guitar, vocals
Katherina Fyodorova: drums

CAFE MULATSCHAG
Wem nach dieser geballten Ladung Musik noch immer zum Tanzen ist, begibt sich einen Stock tiefer in den ehemaligen Rittersaal, wo uns unsere geliebte DJane BRISCHITTE noch den Boden unter den Füssen heiß machen wird…

Bedingt durch unser heuer besonders ambitioniertes Programm mussten wir unsere gewohnten Eintrittspreise geringfügig erhöhen und bitten unsere langjährigen „Stammkunden“ dafür um Verständnis.

Eine Kooperationsveranstaltung von Cafe Mulatschag, interkulturelles Kunst- und Kulturforum, KulturInitiative Bad Zell, Freies Radio Freistadt, FR 107,1, Alte Schule Gutau und Land der Menschen – Aufeinander Zugehen OÖ.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.